Carces-Empfang

Carces Praxis
Zugangsplan
Einige Unterbringungen
Restaurierung

Carces-Kalender
Ausstellungen
Konzerte
Konferenzen
Sport & Freizeit
Und auch
Daten Standort grüne Provence

Carces-Besuch
Geschichte
Carcès in Provence
Die physische Provence
An der Zeit des Galliers
Die römische Provence
Die Grafen von Provence
Die französische Provence

Lokales Leben von Carces
Documentation
Assoziationen
Freizeit

Spiele provenzalisch
Virtuelle Postkarten
Carces SlideShow
Photos und BildschirmsFund
Puzzle
Sudoku
Gedächtnis

 

Version françaiseEnglish versionVersione italianaNederlandse versie

Nicht übersetzt noch im Augenblick... Wenn Sie Zeit haben, und daß Sie uns helfen wollen, senden Sie uns ein email! Notre Provence (7 Mo) Nicht übersetzt noch im Augenblick... Wenn Sie Zeit haben, und daß Sie uns helfen wollen, senden Sie uns ein email! F. Garrigue et A. Vérola



Nicht übersetzt noch im Augenblick... Wenn Sie Zeit haben, und daß Sie uns helfen wollen, senden Sie uns ein email!

Nicht übersetzt noch im Augenblick... Wenn Sie Zeit haben, und daß Sie uns helfen wollen, senden Sie uns ein email! - Automatic translation

Neues Unglück das Wiederaufleben die Provence unter Louis XIII
Die absolute Monarchie Verwaltung der Provence in 1789

I. NEUES UNGLÜCK

Die Sitzung der Provence am Königreich von Frankreich markiert das Ende ihres Unglücks nicht. Unter der Herrschaft von Francois Ier wird sie durch die Kaiser- eingedrungen in. Es bedarf des heldenhaften Widerstandes von Marseille, um sie zurückzudrängen (1524). Einige Jahre nach (1536), unternimmt Karl V eine neue Invasion. Provençaux zerstören alles, was dem Aggressor dienen kann; Aix gehalten für zu schwach, um zu verteidigen, sich hat sich völlig evakuiert. Courroucé nur Ruine zu finden leitet Karl V einen Kampf ohne danke ein. Nach schweren Verlusten geht seine Armee in Aix hinein verlassen. Aber er erreicht es, weder Marseille noch Arles zu nehmen. Seine ausgehungerten Soldaten geben es auf. Er muß das eroberte Territorium evakuieren. Das Land befindet sich frei, aber ruiniert. Die Religionskriege beginnen dann mit den Verfolgungen von Marie de Médicis. Protestanten und Katholiken rivalisieren von Grausamkeit. Zu dieser Zeit besteht die Pest am endemischen Stand mit Zeit an anderer einige starke Epidemien als jene von 1580, die das Leben an 20.000 Marseillern kostet.

Rückkehr in Richtung des oberen Teiles

II. RENAISSANCE

Renaissance, das einen so glücklichen Einfluß auf die Künste in Frankreich und in Italien hat, geht nicht über, ohne daß die Provence daran teilnimmt. Wenn wir besuchen werden, das Masséna-Museum in Nizza werden wir dort eine Ausstellung religiöser Tabellen von Louis Bréa und von Duranti sehen, die man mit den großen italienischen Malern vergleicht. An der Umdrehung-von spitz, an Gordes, an Heiligen, an Lourmarin kann man noch Schlößer sehen, die aus dem Zeitalter stammen. Die erste Druckerei wird in Marseille in 1594 gegründet. Die literarische Bewegung ist wichtiger. Juristen Oppède, Francois de Vauvenargues schreiben in latein. Dichter schreiben in provenzalisch: Bellaudière in Aix, Coye in Arles, Pelabon in Toulon, Gros in Marseille. Der König fordert, daß alle Verwaltungstexte in französisch geschrieben werden: die Magistrate und die edlen sprechen französisch, und es ist in französisch, daß Vincent Leblanc seine Abenteuer und seine außergewöhnlichen Reisen erzählt.

Rückkehr in Richtung des oberen Teiles

III. DIE PROVENCE UNTER LOUIS XIII

Vom Tod von Henri IV an leihen die provenzalischen Städte Louis XIII Schwur. Richelieu mag den Unabhängigkeitsgeist nicht. Die Existenz einer großen Anzahl freier Städte beunruhigt es. Er will die königliche Autorität an ihren Kosten stärken und neue Steuern schaffen. Versammelt an Valensole senden die Gemeinschaften eine Delegation an den Hof, der es schlecht empfängt. Dann explodiert die Revolte "Cascavéù" so parce, daß jedes Aufständisch es genannt, ein grelot trägt, das durch ein weißes Band an seinem Hut befestigt wurde. Besiegt bewahren die Aufständischen jedoch ihre Privilegien und Aix sein Parlament. In 1636 nehmen die Spanier die Inseln von Lérins, von wo werden sie ein Jahr nach dank der Tapferkeit Provençaux verjagt. Diese Hingabe ändert die Gefühle von Richelieu an der Rücksicht der Provence nicht. Er sie nimmt wenig wenig an seinen Freiheiten weg. Das Parlament von Aix muß die Anwesenheit des zweiten Parlamentes erfahren, das vom König beauftragt wurde: das Halbjahr. Sie leiten alternativ sechs Monate pro Jahr. Die Unzufriedenheit geht bis zur Revolte: es ist der "Krieg des Halbjahres".

Rückkehr in Richtung des oberen Teiles

IV. DIE ABSOLUTE MONARCHIE

Unter der Schleuder stellt das Parlament von Aix zu Preisen den Kopf des Kardinals von Mazarin. Hier heißen Frondeurs "Sabreurs", parce, daß ihr Chef immer sagt: "Ich werde Sie niedersäbeln". Fronde bringt besonders Marseille, Aix und Draguignan in 1658, Marseille durcheinander, in dem man sich seine Gemeindefreiheiten wegnehmen will aufrichtet unter der Leitung von Gaspard de Glandevès-Niozelles. Die zermalmte Revolte, Niozelles wird vor Louis XIV einberufen, um sich zu entschuldigen. Er lehnt ab, sich niederzuknien und sich vor dem Monarchen aufzudecken. Sein Haus ist rasiert, und er enfuit. Es ist der letzte Held der provenzalischen Unabhängigkeit. Mazarin davon profitiert, um die Stadt zu schikanieren: er entwaffnet es und schafft all seine alten Freiheiten ab. Um es daran zu hindern wieder zu beginnen läßt er den starken Heiligen und später den starken Heiligen bauen, der die Stadt beherrschen. Louis XIV läßt den Provinzen keine Freiheit, die besondere Geschichte der Provence beendet dort. Von nun an wird seine Erde mit den anderen verwechselt, ihre Gesetze sind die französischen Gesetze, und ihre Geschichte ist eng verbunden mit jener von Frankreich. Während des Hinterlassenschaftskrieges von Spanien belagern die Engländer, die unseren ersten Kriegshafen zerstören wollen, Toulon. Verteidigt von den Marschällen von Villars und von Tessé wird die Stadt gerettet. Am Vertrag von Utrecht (1713), erhält Frankreich Barcelonnette. Der Winter von 1709 ist so hart, daß die Obstbäume umkommen, und daß die Ölbäume frieren. Während des "Jahrhunderts von Louis XIV" ist der Marseiller Pierre Puget einer der größten französischen Künstler. Am Mal Maler, Bildhauer, Architekt läßt er sich nicht durch die Pariser Methoden beeinflussen, und sein Werk ist wirklich persönlich. Er schafft in Marseille die Viertel Canebière. Die Stadt würde das schönste vom Zeitalter werden, wenn ihre Pläne völlig ausgeführt würden. Die dann sehr geschätzte Skulptur auf Holz uns ließ Chefs-von arbeitet in den Kirchen Cogolin und von Heiligen. Die ersten Jahre der Herrschaft von Louis XV werden durch die schreckliche Pest mit 1720. während des Hinterlassenschaftskrieges von Österreich geprägt, 40.000 50sterreicher und piemontesisch überqueren Var und nähern sich Antibes, nachdem sie geplündert haben, fettig. Der Marschall von Belle-Isle läßt ihnen Var wieder vorbeigehen. Sie lassen hinten sie eine echte Wüste: die Gruben werden gefüllt, die vernichteten Ernten, die geschnittenen Ölbäume. Auf Meer verhindert das bailli von Suffren die mächtige englische Flotte. Er ist der größte französische Matrose des Zeitalters.

Rückkehr in Richtung des oberen Teiles

V. VERWALTUNG der PROVENCE IN 1789

Seit der Rückkehr der Provence zu Frankreich konnte sie ihren Partikularismus behalten: so sehr gut, daß schlecht unsere alte Verfassung fortbestehen geblieben hat. Jede fast unabhängige Gemeinschaft wird durch einen gewählten Rat gelenkt. Das in 22 vigueries geteilte Land, wird durch die Staaten geleitet, die aus den Vertretern der Noblesse, des Klerus und des Dritten gebildet wurden. Sie treffen sich in Aix und nehmen einen Beitrag für die Regierung von Paris an. Dies ist das Wesentliche der provenzalischen Verfassung, die die Könige von Frankreich ohne Aufhören versuchen, zu zerstören, und daß die revolutionären Versammlungen bald abschaffen werden.